Aktuelles
Verein

Wer sind wir?

Seit dem letzten Tag der DDR, dem 2.Oktober 1990, will unser Verein mit dem Verkauf von gerechter gehandelten Lebensmitteln und Handwerks-Erzeugnissen aus sogenannten Entwicklungsländern auf ungerechte Welthandelsstrukturen hinweisen.

Dabei ist uns wichtig, unsere Lebensweise hier in den Industrieländern und deren Auswirkungen auf die "Zweidrittel-Welt" ins Blickfeld zu rücken.

Quilombo - dieses alte brasilianische Wort für Fliehdörfer, die von entlaufenen Sklaven aufgebaut wurden - bedeutet für uns Solidarität mit den Unterdrückten dieser 'Einen Welt'.

Unsere HelferInnen arbeiten zum größten Teil ehrenamtlich und versuchen, sowohl ihr Engagement als auch ihr Wissen einzusetzen, um das Interesse der BesucherInnen auch auf Hintergrundinformationen zu lenken.

Unterstützung unseres Tuns ist meistens willkommen. Möglich ist dies durch aktive oder Förder-Mitgliedschaft sowie sporadische Spenden für unsere umsatzunabhängige Bildungsarbeit auf unser Vereinskonto.

Unsere Bildungsarbeit wird von reichlich 100 Fördermitgliedern getragen. Der Evangelische Entwicklungsdienst e.V. in Bonn (seit 2012 fusioniert mit "Brot für die Welt" in Berlin) und der Stiftung Nord-Süd-Brücken in Berlin unterstützten uns jeweils drei Jahre lang.

Sind Sie an einem Mittragen der vielfältigen Aufgaben interessiert? Dann rufen Sie unsere Koordinatorin Mo-Sa 9-19 Uhr unter 0351 4221123 oder unseren AB an!

Vereinskonto

DE92 8509 0000 2779 7010 02
BIC: GENODEF1DRS
Dresdner Volks- und Raiffeisenbank eG

Durch unsere Gemeinnützigkeit können wir Spendenbescheinigungen geben.

Förderantrag

Der Quilombo und einzelne Mitglieder sind Mitglied im Oiko-Kredit-Förderkreis¬†und borgen mehrere Anteile (a 200 EUR) seit November 2011 an EmpfängerInnen in Afrika, Lateinamerika und Asien.

Letzte Änderungen: Mittwoch, 08. November 2017, 13:13 Uhr